Samstag, 8. April 2017

Kalken

Auf der Gloria werden die Rebstämme mit Gelöschtem Kalk gestrichen um die
Erdraupen vom Ausfressen der Knospen abzuhalten. Der Erfolg ist
durchschlagend - in drei nächtlichen Kontrollgängen wurden nur mehr
vereinzelt Erdraupen gefunden. Allerdings ist der Aufwand auch hoch - 20
Stunden pro Hektar.

www.kollwentz.at

Montag, 27. März 2017

Rebschnitt


















Nach vierzehn Wochen sind wir fertig mit dem Rebschnitt. Nebenbei haben wir auch schon bei vielen Weingärten das Schnittholz entfernt und auch schon die Bögen für den heurigen Ertrag angebunden.

www.kollwentz.at

Donnerstag, 23. Februar 2017

Rebschnitt

Bei den Jungen Reben auf der Steinmühle wird ein "aufbauender" Rebschnitt
gemacht, um dem Rebstock seine künftige Form zu geben. Das dauert etwa fünf
Jahre. Danach ist es vergleichsweise leicht dem etablierten Schnittsystem
Jahr für Jahr zu folgen.
Im Hintergrund zeigt sich der Schneeberg, der östlichste 2000er der Alpen.

www.kollwentz.at

Freitag, 23. Dezember 2016

Traktorarbeit mit Aussicht

Nach dem Aushacken wird der ehemalige Weingärten geebnet um beim
nachfolgenden grubbern einen ebenen Boden zu haben.

www.kollwentz.at

Freitag, 16. Dezember 2016

Grubbing up a "new" vineyard

In order to facilitate a good start for the vineyard about to be planted,
the old vines - roots and all - must be removed.

After this, the soil will be deeply loosened and greenery cultivated.

This activity is traditionally one of the last tasks for the year on the
winegrower's calendar.

www.kollwentz.at

Aushacken

Um den neu auszupflanzenden Weingärten einen guten Start zu ermöglichen
müssen die alten Rebstöcke samt deren Wurzeln entfernt werden. Danach wird
der Boden tief gelockert und eine Begrünung angebaut. Das Aushacken ist
traditionell eine der letzten Arbeiten im Weinjahr.

www.kollwentz.at

Mittwoch, 30. November 2016

WG: Beerenauslese

Die trockene Witterung der letzten Tage hat die Beeren der Scheurebe stark
schrumpfen lassen. Heute haben wir bei schönstem Wetter und Sonnenschein 450
Kilogramm gelesen. Nun wird gepresst und wir sind gespannt wie hoch die
Zuckergrade liegen werden. Morgen Abend wissen wir mehr.

www.kollwentz.at